Wiebke Kaminski, Katzenpsychologin

Wiebke Kaminski ist Tierpsychologin für Katzen und ihre Menschen. Ausserdem entwirft sie Katzenspielzeug, um Stubentiger artgerecht zu beschäftigten.

Wenn die Katze das Sofa zerkratzt, mit Harn und Kot die Wohnung markiert, oder sich die Katzen plötzlich nicht mehr verstehen und aggressiv reagieren, dann kommt sie ins Spiel.

www.einfachkatze.com

4 Kommentare

  1. Guten Morgen
    Wir haben seit zwei Wochen einen neue Kätzin Namens Mysti 3 Jahre alt. Sie war bei einer Frau zu Hause die viel im Spital war und Mysti war alleine. Bei der Frau war sie anhänglich und schmusig. Laut der Vorbesitzerin kennt Mysti Hunde. Wir haben zwei Hunde und drei Katzen. Sie konnte sie nicht mehr halten und dann kam sie zu uns. Sie ist bei uns total ängstlich, lässt sich nicht anfassen, knurrt und faucht und schlägt mit der Pfote. Sie hat vorallen Angst egal ob Menschen, Hunde oder Katzen. Daneben kotet sie neben ihre Katzenkiste. Alles verschieben der Katzenkiste oder eine zweite Kiste aufstellen hilft nicht. Pinkeln tut sie in die Kiste. Wir geben uns sehr Mühe mit ihr, reden viel mit ihr und halten auch Abstand. Wir haben eine Kamera aufgestellt, wo sich zeigt, wenn sie alleine ist macht sie es sich im Wohnzimmer schön gemütlich. Was sollen wir weiter tun? Wären froh wenn sie ihr Geschäft in der Kiste erledigt. Ihr Rückzugsort sind zwei grosse Kratzbäume im Wohnzimmer.

    Freundliche Grüsse Sandra

    • katzentipps

      Hallo Sandra

      Die arme Mysti scheint wirklich sehr verängstigt. Kein Wunder bei dem langweiligen Leben, das sie vorher geführt hat und dieser Umstellung jetzt. Nicht anfassen und Kamera aufstellen finde ich super. Da ich nicht weiss, was ihr alles schon versucht habt, schreibe ich mal auf, was mir in den Sinn kommt.

      Gesundheitliche Probleme beim Tierarzt ausschliessen lassen. Wenn das Koten sie schmerzt, wird sie sich eine weiche unterlage suchen. Oder macht sie auf den harten Boden?
      Habt ihr Feliway, einen Pheromonspray oder Zylkène (enthält ein beruhigendes Milchprotein) schon versucht? Das könnte ihr gegen die Angst helfen. Bachblüten könntet ihr ebenfalls versuchen.
      Die Katze nicht direkt anstarren, sondern nur langsam anblinzeln und wieder wegschauen.
      Sich nicht zu langsam bewegen, das könnte als Angriffshaltung interpretiert werden, sondern ganz normal und dazu irgendwelches Zeug brabbeln.
      Die Klos würde ich so aufstellen, dass sie die Situation gut im Blick hat.
      Reinigen mit einem Enzymreiniger, damit der Geruch auch für die empfindliche Katzennase verschwindet und die Stelle nicht mehr nach Kot riecht.
      Ein anderes Katzenstreu ausprobieren, manche Katzen mögen grobes Streu nicht. Und die Klos mindestens 2x am Tag reinigen.

      Hier findet ihr noch weitere Tipps zum Thema Katzenklo: https://katzentipps.ch/unsauberkeit/

      An eurer Stelle würde ich in diesem Forum nach Rat fragen: http://www.katzen-forum.net/unsauberkeit/
      Dort hat es auch einen Fragebogen zum Thema Unsauberkeit: http://www.katzen-forum.net/unsauberkeit/15126-fragebogen-unsauberkeit.html

      Ich finde es toll, das ihr sie aufgenommen habt und wünsche euch und Mysti viel Glück!

      Liebe Grüsse
      Stefanie

      • Hallo Stefanie

        Laut der Vorbesitzerin hat Mysti bei ihr am Anfang auch auf den Boden neben die Kiste gekotet aber nur ein paar Tage und dann ging sie in die Kiste. Bei uns macht sie das immer Nachts wenn die Hunde im oberen Hausteil sind. Den Katzensand haben wir schon gewechselt. Jetzt hat sie den, denn sie vorher hatte. Ja richtg sie kotet auf den harten Steinboden ca 15cm neben die Katzenkiste. Die Kisten stehen an einem ruhigen Ort in einer Ecke das heisst an zwei verschiedenen Ecken. Sie kann wenn sie in der Kiste ist, auch ins Wohnzimmer schauen. Ich habe den Boden Gestern Abend mit Essigwasser gereinigt, hilft aber auch nicht. Enzymreiniger kenne ich nicht, kriege ich den in der Apotheke oder im DM? Feliway habe ich heute Morgen bestellt. Wir blinzeln Mysti immer an, wir schauen sie nie mit offenen Augen an, haben wir mal so gelesen. Grundsätzlich ist Mysti eine Freigängerin. Aber da ihre Vorbesitzerin im April umziehen musste in die Nähe eines Spitals konnte sie nicht mehr raus. Nach dem dritten Tag des Umzuges musste die Vorbesitzern dann wieder ins Spital und Mysti war fast zwei Monate alleine. Es war nur jemand da, der sie einmal im Tag fütterte. Denke da hatte sie schon einen richtigen Schock. Und sie soll bei uns dann irgendwann wenn sie sich eingelebt hat wieder nach draussen können. Homöopatische Mittel will ich auf alle Fälle versuchen. Fange Heute mal mit Aconitum an. Werde noch im Forum fragen und den Fragebogen ausfüllen. Möchte das unbedingt in den Griff kriegen. Hatte schon einige Katzen aber das kenne ich nicht.

        Grüsse Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.