Vom Drei- zum Zweibeinchen

Kali stammt ursprünglich aus Rumänien, ihr fehlte ein Hinterbein, was für Katzen eigentlich unproblematisch ist. Allerdings waren beim verbliebenen Bein die Sehnen im Sprunggelenk gerissen und der Tierarzt vor Ort konnte nicht mehr viel für sie tun. Er schlug zwei Möglichkeiten vor: Sie entweder einzuschläfern oder sie in diesem Zustand zu belassen; es würde sich jedoch eine Wunde bilden, was leider auch eintraf.

Sie konnte nach Deutschland zu Jaquecas Pflegekatzen gebracht werden, die viel Erfahrung mit Handicats hat. Nun wurde Kalis defektes Gelenk versteift und mit einem Fixateur stabilisiert. Die Hauptlast war nun auf dem angeschlagenen Bein.

Nach einem Sprung gab es an der operierten Stelle eine Platzwunde, die trotz aller Versuche über Wochen hinweg nicht zuheilen wollte. Jeder Verbandwechsel wurde zur Qual, jedes Mal blutete die Wunde stärker.
Hinzu kam eine Infektion der Wunde. Kali wurde zunehmend aggressiver, was nur allzu verständlich war.

Es gab wiederum nur zwei Möglichkeiten: Sie zu erlösen oder das zweite Hinterbein bis ans Knie zu entfernen. Sie hatte Anfang Januar 2015 den Eingriff, nach Startproblemen geht es ihr wieder gut.
Kali ist lebensfroh auch auf zwei Beinen und voll mobil. Das einzige, was sie nicht kann, ist hoch springen, sie schafft so um die 30 cm. Den Kratzbaum erklimmt sie und schafft es sogar die Treppe hoch. Kali ist kindisch wie früher und tobt herum. Man merkt ihr kaum an, dass sie nur zwei Beine hat. Lebensfreude pur!

Quelle:

Jaquecas Pflegekatzen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.