Tipps: Umbauen mit Katzen

Umbauen mit Katzen

Bei uns wurde im letzten Jahr die Küche renoviert, inklusive Wand, Isolation, Fenster, Decke und Boden. Fast für einen Monat hatten wir ein Zimmer weniger zur Verfügung. Trotzdem waren unsere Katzen erstaunlich entspannt.

Zwar ist es natürlich ein grosser Unterschied, ob man den ganzen Tag im Wohnzimmer liegen muss oder ob man dies freiwillig tut, aber abgesehen davon haben sie es gut überstanden.

Vorbereitungen

Bei sehr ängstlichen Katzen können Feliway (ein Pheromonspray) und Zylkène (ein Beruhigungsmittel aus einem Milcheiweiss) schon Wochen oder Tage vorher eingesetzt werden.

Unbedingt vor dem Umbau die Katze chippen lassen. Sollte eine Wohnungskatze entlaufen oder ein Freigänger nicht mehr nach Hause zurückkehren, erhöht eine Chip-Markierung die Chance das Tier wieder zu finden.

Absperrungen für Zimmer vorbereiten, wenn in einem Raum die Tür oder das Fenster kurzfristig weggenommen werden. So kann man die Katze daran hindern, einen für sie gefährlichen Raum zu betreten oder aus dem Fenster zu entwischen.

Gefahren

Katzen sollten von arbeitenden Handwerkern ferngehalten werden. Nicht nur das Tier kann sich verletzen, auch für die Menschen kann die sprichwörtliche Neugierde der Katze gefährlich werden.

Immer wieder gibt es Katzen, die aus Versehen eingemauert werden, z.B. im neuen Kamin oder unter der Badewanne.

Nägel, Metallklammern und weitere Kleinteile sind keine Spielzeuge. Katzen mögen das anders sehen!

Wr haben herausgefunden, dass eine unserer Katzen eine grosse kulinarische Vorliebe für den Hartschaum Sagex hat. Keine besonders gute Idee! Zum Glück waren auch einige Kartonboxen zur Ablenkung vorhanden.

Farben und Lacke sind möglicherweise für Tiere giftig, da diese einen anderen Stoffwechsel haben. Ausserdem sollte Mietzi es nicht schaffen, in den Farbtopf zu fallen. Aber auch Katzenhaare am frischen Anstrich der Tür können stören. Deshalb Katzen von Malerarbeiten besser fern halten.
Dämpfe von Farben, Klebstoffen und Reinigungsmitteln können auch Samtpfoten Kopfschmerzen bereiten.

Reinigung der Baustelle

Stein- und Holzwolle juckt auf der Haut und auch auf Katzenpfoten, ausserdem sollten die Fasern nicht eingeatmet oder gefressen werden.

Baustaub: Falls Katzen sich diesen von den Pfoten oder vom Fell lecken, ist das nicht besonders gesund.

Gips- und Baustaub verträgt sich nicht nicht mit allen Staubsaugern! Manche, wie mein Dyson Animal Pro dürfen nicht für feinen Sand (Achtung auch bei Staub durch Katzenstreu!) eingesetzt werden. Staub und Dreck zuerst vorsichtig zusammenwischen und falls möglich mit einem Industriesauger reinigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.