Tipp: Übergewicht bei Katzen

Katze Übergewicht

Leicht mollige Katzen sind niedlich, aber wenn das Tier zu dick wird, können gesundheitliche Probleme entstehen. Wenn durch das Übergewicht die Beweglichkeit eingeschränkt wird, Gelenkschmerzen entstehen und das Spielen keinen Spass mehr macht, leidet die Katze.

 

Mit Übergewicht ist nicht die lockere Haut am Bauch gemeint, die viele Katzen haben, denn diese kommt auch bei schlanken Tieren vor. Und ein zumindest normalgewichtiges Tier hat mehr Reserve bei Krankheiten als ein gertenschlankes. Aber wenn eine Katze als einzigen Lebensinhalt möglichst viel Futter sieht und sonst nur noch herumliegt, wird die Lebensfreude und oft auch die Gesundheit eingeschränkt.

Anzeichen von Übergewicht bei Katzen

Wölbt sich von oben betrachtet der Bauch der stehenden Katze nach aussen und sind die Rippen nicht mehr gut zu ertasten, ist dies ein Anzeichen von Übergewicht. Bei Untergewicht sieht man, (oder je nach Felllänge) fühlt man die Taille gut und die Rippen sowie die Lendenwirbelsäule sind nur von Haut und Fell bedeckt.
Natürlich ist ein grosser, muskulöser Kater viel schwerer als eine ältere, zierliche Katze, deshalb kommt es auch nicht primär auf die Kilos an. Trotzdem kann regelmässiges Wiegen helfen, eine Krankheit oder Parasiten vorzeitig zu entdecken.

Die Nachteile der Unbeweglichkeit:

  • Die Katze hat Mühe beim Aufstehen und Herumgehen, geschweige denn beim Rennen.
  • Das Springen auf einen erhöhten Platz fällt schwer.
  • Das Tier kann sich nicht mehr selbst putzen.
  • Spielen macht keinen Spass mehr.

Mangelnde Körperhygiene bei sehr dicken Katzen

Eine sehr füllige Katze kann sich oft nicht mehr am ganzen Körper putzen. Für solch reinliche Tiere wie Katzen stellt das ein grosses Problem dar, besonders wenn der Pelz juckt. Können lose Haare nicht mehr weggeschleckt werden, bilden sich verfilzte Stellen und das nicht nur bei Langhaarkatzen. Sollten sich dicke Filzplatten bilden, können diese sogar die Beweglichkeit einschränken oder schmerzen.

Trockenfutter als Ursache?

Das grosse Angebot an Trockenfutter, das heutzutage angeboten wird, ist nicht gesund, erstens wegen dem damit verbundenen Flüssigkeitsmangel da Katzen wenig trinken und zweitens wegen manchmal billigster Inhaltsstoffe und kleinem Fleischanteil. Katzen sind Fleischfresser und benötigen einen hohen Fleischanteil. Von hochwertiger Nahrung nehmen Katzen weniger zu und haben auch seltener Hungerattacken, genau wie wir Menschen.

Diät für Katzen

Viele Katzen sind äusserst heikel, was ihre kulinarischen Vorlieben angeht und verweigern das Fressen, sollte etwas anderes als das Gewohnte im Futternapf zu finden sein. Da hilft nur ein behutsames Vorgehen und eine langsame Umstellung.
Katzen dürfen nicht länger als 24 Stunden hungern und sie dürfen auf keinen Fall zu schnell abnehmen. Sonst kann dies zu Leberschäden führen, deshalb muss man die Ernährung langsam reduzieren und verändern.

 

Quellen und viele weitere Informationen:

www.geliebte-katze.de

www.the3cats.de

www.katzen-fieber.de

www.svk-asmpa.ch

www.katzenkram.net

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.