Tipp: Schilddrüsenüberfunktion bei der Katze

Die Schilddrüsenüberfunktion bei der Katze

Eine Katze, die viel frisst und dennoch abnimmt, die trotz fortgeschrittenem Alter eine gesteigerte Aktivität zeigt, die nachts schreit und kaum zur Ruhe kommt, zeigt typische Symptome einer Schilddrüsenüberfunktion.

 

Unsere 15-jährige Mimi war die letzten zwei Jahre ziemlich hyperaktiv, unruhig und für ihr Alter sehr verspielt. So verspielt, dass sie öfters mal ihre jüngeren Mitbewohnerinnen tagsüber genervt hat. Nachts hat sie sich hingegen sehr um uns gekümmert, mit Miauen und Geschrei. Dazu hat sie gefressen wie ein Scheunendrescher und trotzdem abgenommen. Mein Verdacht einer Schilddrüsenüberfunktion hat sich zuerst nicht bestätigt, nach einem weiteren Jahr war der Labortest aber positiv. Seither wird sie mit Ohrensalbe behandelt und ist wieder ruhiger geworden.

Die Funktion der Schilddrüse

Die Schilddrüse ist ein Organ, das Hormone produziert, deren Wirkung den Stoffwechsel steigern, Sauerstoff verbrauchen und Eiweiss aufbauen. Deshalb läuft bei einer Überfunktion der Stoffwechsel und andere Körperfunktionen auf Hochtouren, was auch den Gewichtsverlust bei gleichzeitigem Muskelabbau erklärt.

 

Symptome der Schilddrüsenüberfunktion bei der Katze

  • Abmagerung trotz gutem Appetit, ständiger Hunger
  • erhöhte Aktivität, Ruhelosigkeit
  • matter, struppiger Pelz
  • häufiges Erbrechen
  • höhere Körpertemperatur, eine Vorliebe für kühle Liegeplätze
  • vermehrtes Urinieren und grösseres Stuhlvolumen
  • stärkeres Krallenwachstum
  • nächtliches Schreien

Behandlungsmöglichkeiten der Schilddrüsenüberfunktion bei Katzen

Die bei Katzen meist gutartige Schilddrüsenüberfunktion lässt sich im Allgemeinen gut behandeln. Es bestehen verschiedene Möglichkeiten dazu:

Tabletten zur Hemmung der Produktion der Schilddrüsenhormone. Hier stehen verschiedene Produkte zur Auswahl, die unterschiedlich vertragen werden.

Ohrensalbe, welche in die Innenseite des Ohrs eingerieben wird. Dies ist besonders bei “Tablettenverweigerern” von Vorteil.

Die operative Entfernung von Schilddrüsengewebe, die je nach Gesundheitszustand des Tiers durchgeführt werden kann.

Die Radiojodtherapie, bei der radioaktives Natriumjodid verabreicht wird. Dieses wird ausschliesslich von der Schilddrüse gespeichert, was dort zum Absterben von Zellen führt. Diese Therapie wird nur stationär in einer für Strahlentherapie zugelassenen Klinik durchgeführt, das heisst die Katze muss dort eine gewisse Zeit in Quarantäne verbringen, bis die Radioaktivität abklingt.

Da bei der Behandlung die auf Hochtouren funktionierenden Organe wie Herz und Nieren wieder langsamer arbeiten, sollten diese überwacht und die Nierenwerte getestet werden.

 

Quellen und ausführliche Informationen:

www.wikiwand.com/de/Feline_Hyperthyreose

www.svk-asmpa.ch

www.wikiwand.com/de/Radiojodtherapie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.