Tipp: Lilien sind für Katzen giftig

Lilien giftig Katzen

Alle Arten von Lilien sind für Katzen giftig. Sowohl Pflanzenteile wie Blütenstaub können Nierenversagen verursachen. Auch wenn die Katze nur an der Pflanze vorbei streicht und Pollen in ihrem Fell hängenbleibt, da sie dieses bei der Körperpflege ableckt.

 

Wahre Lilien und Taglilien sind am giftigsten, aber auch z.B. Einblatt, Calla, Aronstab, Osterglocken und Maiglöckchen sind gefährlich.

Sieht man die Katze an einem Liliengewächs knabbern oder hat sie Pollen im Fell, sollte sie unverzüglich dem Tierarzt vorgestellt werden. Das Fell kann man mit einem feuchten Lappen abwaschen. Es ist wichtig, schnell zu reagieren, auch wenn Symptome möglicherweise erst nach ein paar Stunden auftreten. Denn nach 24 Stunden scheint sich die Katze zunächst zu erholen, da erst nach 2–3 Tagen die Nieren versagen.

Symptome einer Vergiftung durch Lilien bei der Katze

  • Speicheln
  • Erbrechen
  • Appetitlosigkeit
  • Lethargie

 

 

Quellen und weitere Informationen:

kwww.katzenmedizin.info

www.katzenpraxis-duesseldorf.de

1 Kommentare

  1. Olaf Müller

    Schöne Pflanzen, unschöne Reaktionen. Wie machen denn eigentlich die Freigänger das? Da gibt es ja auch einige saftige Pflänzchen, die schaden können.

    Aber vielleicht könnte man ja das Appetitzügler-Gen der Lilien extrahieren und etwas davon dem Katzenfutter beimischen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.