Interview mit Robin Flückiger über artgerechte Katzenernährung

Glückliche Katze, Katzenernährung

Zum Jahresbeginn 2017 gibt es bei Katzentipps.ch gleich ein Exklusivinterview: Robin Flückiger ist unter anderem Geschäftsinhaber vom aufstrebenden Schweizer Haustier-Onlineshop Petshoptoys und er betreut persönlich seine Kunden zum Thema gesunde sowie artgerechte Katzenernährung.

Anhand von folgenden 5 Fragen versuchen wir einen Überblick zum Thema Katzenernährung und Katzenfutter zu geben.

1. Ist die Katze ein Karnivor?

Dies ist ein Punkt, der immer wieder in Frage gestellt wird. Aber gemäss der zoologischen Ordnung gehört die Katze ganz klar zu den Karnivoren. Die Katze ist also definitiv ein Fleischfresser. Sie sollte deshalb stets mit genügend Fleisch versorgt werden, da sie dies früher als Wildtier nicht anders gemacht hat.

2. Was ist besser: Trockenfutter oder Nassfutter?

Dies ist eine der Fragen, die mir meine Kunden am häufigsten stellen. Um diese korrekt zu beantworten muss ich aber ziemlich weit ausholen. Vorweg aber eine Gegenfrage die ich gleich selber beantworte: Für wen soll es besser sein? Für den Tierhalter oder die Katze? Von der Einfachheit her ist für den Besitzer der Samtpfote das Trockenfutter sicherlich eine praktische und schnelle Lösung. Doch ist die praktische und schnelle Fütterungsmethode auch die ideale für Ihre Katze?


Gehen wir mehrere 1000 Jahre zurück, als die Katze noch ein Wüstentier war. Im Gegensatz zu Hunden, die meist im Rudel jagen, jagte die Katze als Einzelgänger. Deshalb musste ihre Beute einiges kleiner und schwächer als sie selbst sein. Da blieben nur kleine Beutetiere übrig, wie z.B. Mäuse. Somit nahm die Katze hauptsächlich fleischliche Proteine zu sich und über den Magen der Maus auch winzige Anteile an Getreide und Pflanzen. Nun hatte sie damit aber noch nichts getrunken. Die frühere Katze hatte nur sehr selten bis gar nicht die Möglichkeit zu trinken. Sie war es sich gewohnt, die Flüssigkeit über Nahrung zu sich zu nehmen. Denn sollte sie in der Wüste einmal ein Gewässer gefunden haben, hätte sie sich dort nicht sicher aufhalten können und wäre selbst zur Gejagten geworden. Dies ist unter anderem einer der Hauptgründe, weshalb heutige Hauskatzen oft das Problem haben, dass sie zu wenig trinken und dehydriert sind. Es ist eigentlich vorgesehen, dass sie die Flüssigkeit mit der Nahrung zu sich nehmen.

Meine Meinung: Ich empfehle ganz klar soweit es geht, eine Katze mit Feuchtfutter zu ernähren, da sie so eine grosse Menge an Flüssigkeit aufnehmen kann. Trockenfutter sehe ich eher als als kleines Leckerli für zwischendurch oder als Alternative bei Ferienabwesenheiten. Personen, denen Nassfutter zu teuer sind, empfehle ich eine Mischung aus Nass- und Trockenfutter. Um die Katze zusätzlich noch zum Trinken anzuregen, kann man mehrere Wassernäpfe in Haus oder Wohnung verteilen. Auch ein sogenannter Katzenbrunnen kann Ihre Katze zum Trinken anregen.

3. Wie findet man das ideale Katzenfutter im grossen Dschungel der aktuellen Produkte, die am Markt vertreten sind?

Als Laie ist es tatsächlich sehr schwer bei der heutigen, riesigen Auswahl an unterschiedlichen Katzenfuttern das richtige zu finden. Hier ist mein Rat: Es ist nicht alles Gold was glänzt! Was vorne auf der Packung angepriesen wird, ist eventuell gar nicht so toll. Meine Empfehlung deshalb: Sehen Sie sich die Katzenfutter genauer an. Wie hoch ist z.B. der prozentuale Fleischanteil? Steht vorne gross Huhn drauf, ist es gut möglich, dass hinten klein erwähnt wird: Huhn 4%.
Deshalb empfehle ich wärmstens zweimal auf die Deklaration zu schauen und nicht verständliche Inhaltsstoffe einfach einmal zu googeln. Es ist schon fast traurig, dass manche Futter überhaupt als Tiernahrung verkauft werden dürfen. Sollten Sie Mühe haben, die Deklaration Ihres Futters zu verstehen, helfe ich Ihnen auch gerne persönlich weiter. Schicken Sie mir einfach eine E-Mail mit Ihrem Futter und der Deklaration.

4. Hilfe, wie soll ich bei einer Futterumstellung vorgehen?

Sie haben sich über Ihr Futter schlau gemacht, haben erfahren, dass dieses nicht gerade ideal für Katzen ist und möchten deshalb das Futter wechseln. Im Optimalfall können Sie es einfach vom einen zum anderen Tag umstellen. Da aber viele Futter Lockstoffe beinhalten, könnte es sein, dass Ihre Katze nicht gleich auf ein Futter ohne diese anspringt. Dann empfehle ich, dass man zum alten Futter einen kleinen Teil vom neuen drunter mischt und diesen Anteil stetig erhöht, bis das alte Futter erfolgreich ausgeschlichen wurde.

5. Was ist ein vernünftiger Fleischanteil in einem Katzenfutter?

Ich selbst arbeite mit Futter, welches über einen Fleischanteil von mindestens 70% verfügt. Dies ist in der Futterbranche nur sehr selten zu finden, da Fleisch der Bestandteil im Futter ist, welcher am teuersten ist, weshalb er auch gerne einmal gestreckt wird. Der genaue Fleischanteil ist bei den mir bekannten, seriösen Katzenfuttern jeweils klar in der Deklaration hinterlegt. Im Idealfall sind sogar die einzelnen Fleischarten separat aufgelistet wie z.B. Leber, Lunge usw., damit Sie ganz genau wissen, was im Futter drin ist.

Haben Sie noch abschliessende Worte, Herr Flückiger?

Ich hoffe, es ist mir gut gelungen, einen kleinen Einblick ins Thema Katzenernährung zu geben und ich möchte mich bei Katzentipps.ch herzlich bedanken für das Interview.

Dieses Interview wurde gesponsert von petshoptoys.ch
Der Erlös kommt zu 100% dem Tierschutzverein glueckspfoetli.ch zugute.
Herzlichen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.